Sonntag, 1. Februar 2015

Heute auf grenzwissenschaft-aktuell.de

UFOs, Sonstige Phänomene, Technik
BREAKING NEWS

Unidentifizierte Flugobjekte überfliegen französische Atomwaffenbasis Ile-Longue
Paris (Frankreich) - In der Nacht auf den 27. Januar 2015 hat die französische "UFO-Drohnen-Affäre", während derer seit Oktober 2014 zahlreiche französische Atomkraftwerke und Forschungsanlagen von unbekannten Flugobjekten überflogen wurden, ihren bisherigen Höhepunkt erreicht: Gleich zwei Mal drangen mehrere, erneut als "Drohnen" bezeichnete Flugobjekte in die Sicherheitszone des Marinestützpunkts Ile-Longue, einer der wichtigsten Atomwaffenbasen Frankreichs ein und sorgten für einen bislang nie dagewesenen Großeinsatz der dortigen Sicherheitskräfte. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
UPDATE:
Weitere Radaraufnahmen von erdnahen Asteroid "2004 BL86" mit Mond

Pasadena (USA) - Erste Aufnahmen des Asteroiden "2004 BL86", der am frühen Abend des 26. Januar 2015 die Erde in gerade einmal 1,2 Millionen Kilometern Entfernung - und damit dem etwa Dreifachen der Distanz zwischen Erde und Mond - passierte, zeigen deutlich, dass der Asteroid selbst einen eigenen kleinen Mond besitzt, der den Hauptkörper umkreist (m. Video). weiterlesen...

UFOs, Disclosure
Rechtsstreit um UFO-Akten der U.S. Air Force: BlackVault muss vollständiges Blue-Book-Archiv vom Netz nehmen

Washington (USA) - Nachdem erst kürzlich der UFO-Forscher John Greenewald sämtliche Akten der umfangreichen UFO-Studie "Blue Book" der U.S. Air Force erstmals als komfortable PDFs im Internet veröffentlicht hatte, hat nun ein kommerzielles Konkurrenzprojekt eine Verfügung erwirkt und damit die Entfernung der mehr als 130.000 Seiten erzwungen. weiterlesen...

HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Meldungen vom 30. Januar 2015

Natur | Umwelt
Hoffnung auf Leben auf Eismonden und Zwergplaneten Ceres: Forscher finden Leben in ewiger Dunkelheit unter der Antarktis

Antarktis - Unter dem 740 Meter dicken Eispanzer des antarktischen Ross-Schelfeises und damit in völliger Dunkelheit und eisiger Kälte haben Wissenschaftler zu ihrer eigenen Überraschung Fische und andere Meeresorganismen entdeckt, die hier in einer gerade einmal 10 Meter dicken Meerwasserschicht oberhalb des nackten Meeresbodens leben. Bislang gingen die meisten Biologen davon aus, dass in derartigen Umgebungen gerade einmal Mikroben überleben können. Die Entdeckung nährt erneut die Hoffnung, dass auch in den unter dicken Eispanzern verborgenen Wasserozeanen auf den eisigen Jupiter- und Saturnmonden Europa und Enceladus, sowie auf anderen Eismonden und Zwergplaneten wie Ceres, Leben existiert. weiterlesen...

UFOs, Sonstige Phänomene
Buchneuerscheinung: Die UFO-Drohne - Ein Lehrgang in außerirdischer Technologie

Bremen (Deutschland) - Eines der mysteriösesten und ebenso kontrovers umstrittenen Flugobjekte des vergangenen Jahrzehnts ist bzw. war die sogenannte "UFO-Drohne". Ihre Natur und Herkunft wurde nie eindeutig geklärt – die Zeugen blieben im Dunkeln. Sie tauchte meistens in den Wäldern Kaliforniens auf und verschwand, ohne Spuren zu hinterlassen. Nach heftigen Diskussionen darüber, ob es sich um ein fortgeschrittenes Militärprojekt oder sogar um außerirdische Flugkörper gehandelt haben könnte, verschwanden die Objekte wieder von der Bildfläche. Nicht jedoch ohne, dass ein anonymer Zeuge im Internet behauptete, an der Erforschung derartiger Objekte durch das amerikanische Militär beteiligt gewesen zu sein. Seine Aussagen stützte er mit Dokumenten, die angeblich Hinweise auf die Funktionsweise und den außerirdischen Ursprung der UFO-Drohnen bestätigten. Die Aussagen dieses "Kronzeugen" waren für die beiden UFO-Forscher Dr. Peter Hattwig und Dr. Jens Waldeck derart faszinierend, dass sie sich entschlossen, die UFO-Drohnen-Saga zusammenzufassen und ihre Schlussfolgerungen und persönlichen Erkenntnisse in einem Buch zu veröffentlichen. weiterlesen...

Archäologie
Fossiler Schädel verbindet Kontinente

Wien (Österreich) - Bisher fehlte jede Spur von jenen modernen Menschen, die von Afrika aus ihren Weg nach Norden nahmen, um vor ca. 45.000 Jahren in Europa anzukommen und alle anderen menschlichen Lebensformen zu ersetzen. Nun wurde im Norden Israels in der Manot-Höhle ein Fund gemacht, der diese Lücke im Wissen über unsere eigene Herkunft schließt. Die rund 55.000 Jahre alten Überreste eines Gehirnschädels konnten mit modernsten Computer-Methoden untersucht werden. Die Ergebnisse, welche einen Teil der Menschheitsgeschichte in Raum und Zeit neu verbinden, erscheinen nun aktuell im Fachjournal "Nature". weiterlesen...

Natur | Umwelt, Archäologie
Fossilien unbekannter Frühmenschenart in Nordchina entdeckt?

Burgos (Spanien) - Eine Neuauswertung fossiler Schädelknochen und Zähne, die schon 1976 in der nordchinesischen Ausgrabungsstelle Xujiayao gefunden wurden, zeigt Merkmale dieser Fossilien, die weder zu modernen Menschen (Homo sapiens), noch zu Neandertalern, den Hobbits (Homo floresiensis), den vorderasiatischen Denisova-Menschen noch zu einer bislang lediglich genetisch nachgewiesenen vierten Menschenart zählt, die sich einst mit den Denisova vermischt hatten. Was genau diese Menschen waren, ist bislang noch unbekannt. weiterlesen...

Meldungen vom 29. Januar 2015

Kryptozoologie
VIDEO: Kanufahrer filmt angeblichen Südstaaten-Bigfoot "Skunk Ape"
Tampa (USA) - Ein Kanufahrer will in den Sümpfen außerhalb von Tampa im US-Bundesstaat Florida den Südstaaten-Cousin des legendären Bigfoot, ein dort als "Skunk Ape" (Stinkaffe) bezeichnetes Wesen nicht nur gesehen sondern auch gefilmt haben. Sollte sich der Film als authentisch erweisen, dürfte er zu den besten Filmbeweisen für die Existenz einer bislang zwar von Volkslegenden überlieferten und von zahlreichen Augenzeugen - nicht jedoch wissenschaftlich beschriebenen, aufrechtgehenden Art von Großprimaten zählen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Mondgroßer Körper schuf die zwei Gesichter des Mars

Zürich (Schweiz) - Kein anderer Planet im Sonnensystem weist der Mars zwei gänzlich verschiedene Hälften auf. Während vulkanarme flache Tiefländer die nördliche Hemisphäre des Roten Planeten prägen, zeichnet sich die Südhemisphäre durch unzählige von Vulkanen durchsetzte Hochländer aus. Mit neusten Simulationen liefern Schweizer Wissenschaftler nun erstmals einen neuen Ansatz für die bislang nicht definitiv erklärte, sogenannte Mars-Dichotomie und widersprechen damit bisherigen Erklärungstheorie eines gewaltigen oder mehrere kleinerer Einschläge in der Nordhalbkugel. Statt dessen war es wohl ein in etwa mondgroßer Himmelskörper, der in den Südpol des Mars einschlug. Zugleich erklärt das Model das Verschwinden des Magnetfeldes des Roten Planeten und ermöglich so auch Rückschlüsse über die vieldiskutierte einstige Lebensfreundlichkeit des Mars. weiterlesen...

Meldungen vom 28. Januar 2015

UFOs, Technik
ProjectCE - Kostenlose Software macht Heimcomputer zum UFO-Detektor

Washington (USA) – Mit einer kostenlosen Software können UFO-Fans und -Forscher jetzt ihren heimischen Computer problemlos zu einem UFO-Detektor aufrüsten. Neben dem Programm benötigt es lediglich eine möglichst hochauflösende USB-Webcam um den Himmel nach ungewöhnlichen und unbekannten Flugobjekten abzusuchen. Der von "ProjectCE" entwickelte Algorithmus erkennt Objekte am anvisierten Himmelsausschnitt und kann vermeintliche unbekannte bzw. unidentifizierte von bekannten Flugobjekten wie Flugzeugen und Vögeln unterscheiden. weiterlesen...



Space | Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Astronomen finden fünf erdgroße Planeten in uraltem Planetensystem

Sydney (Australien) - Anhand der Beobachtungsdaten des NASA-Weltraumteleskops Kepler haben Astronomen fünf etwa erdgroße Planeten entdeckt, die einen 11,2 Milliarden Jahre alten Stern umkreisen. Damit handelt es sich um den ältesten bislang bekannten Stern überhaupt, der von erdartigen Planeten umkreist wird. Die Entdeckung zeigt, dass erdartige und damit auch potentiell lebensfreundliche Planeten schon immer im Universum entstanden sind und nicht erst - wie bislang geglaubt - in dessen jüngerer Entwicklungsphase. Damit könnte auch das Leben in unserer Galaxie selbst sehr viel älter sein. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Neuste Aufnahmen zeigen potentiell lebensfreundlichen Zwergplaneten Ceres erstmals deutlicher als zuvor Hubble

Berlin (Deutschland) - Neuste Aufnahmen der NASA-Sonde "Dawn" zeigen den Zwergplaneten Ceres erstmals in einer Deutlichkeit und Auflösung, wie sie die bisherigen besten Aufnahmen mit dem Weltraumteleskops Hubble übertreffen. Auch ein mysteriöser weißer Fleck auf der Oberfläche des Zwergplaneten kommt damit mehr und mehr in den Fokus der Planetenforscher. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Abflussrinnen belegen flüssiges Wasser auf Asteroid Vesta

Los Angeles (USA) - Nach dem Zwergplaneten Ceres ist der Asteroid bzw. Protoplanet Vesta das zweitgrößte Objekt im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Bevor Vesta von 2011 bis 2013 von der NASA-Raumsonde "Dawn" be- und untersucht wurde, galt der Brocken aufgrund der niedrigen Temperaturen und Druckverhältnisse als gänzlich trocken - von flüssigem Wasser ganz zu schweigen. Eine neue Studie belegt nun jedoch Geländestrukturen auf Vesta die nahelegen, dass es auf dem Asteroiden zumindest kurzfristig Wasser in flüssiger Form gegeben haben könnte. weiterlesen...

Meldungen vom 27. Januar 2015

Religion | Glaube, Sonstige Phänomene
"Der Junge, der aus dem Himmel zurückkehrte" - Berühmter Nahtod-Zeuge bezeichnet eigene Aussagen als Schwindel

Washington (USA) - Zumindest in den USA gehört der heute 16-jährige Alex Malarkey zu den berühmtesten Zeugen einer Nahtoderfahrung. Nicht zuletzt, weil das Buch, das sein Vater über die angeblichen Erlebnisse seines Sohnes im Himmel und die Rückkehr schrieb, zu einem Bestseller wurde. Jetzt hat "der Junge der aus dem Himmel zurückkehrte" seine eigenen Aussagen und damit auch den Inhalt des Buches zurückgezogen und sich für den "Schwindel" entschuldigt. Die Erklärung für den überraschenden Sinneswandel weckt jedoch nicht nur bei Gläubigen sondern auch bei Skeptikern der Vorstellung von einem Leben nach dem Tod und dem Erlebnis einer himmlischen Umgebung während Nahtoderlebnissen gewisse Zweifel. weiterlesen...

This GIF shows asteroid 2004 BL86, which safely flew past Earth on Jan. 26, 2015.
Space | Raumfahrt
Erste Radaraufnahmen zeigen kleinen Mond um erdnahen Asteroid "2004 BL86"

Pasadena (USA) - Erste Aufnahmen des Asteroiden "2004 BL86", der am frühen Abend des 26. Januar 2015 die Erde in gerade einmal 1,2 Millionen Kilometern Entfernung - und damit dem etwa Dreifachen der Distanz zwischen Erde und Mond - passierte, zeigen deutlich, dass der Asteroid selbst einen eigenen kleinen Mond besitzt, der den Hauptkörper umkreist. weiterlesen...

Archäologie, Medizin | Alternatives Heilen
Weiteres Akupunktur-Tattoo auf Eismumie "Ötzi" entdeckt

Bozen (Italien) - Forscher des "EURAC-Instituts für Mumien und den Iceman" haben mit neuen, nicht-invasiven Techniken alle Tätowierungen von Ötzi sichtbar gemacht und dabei ein bislang unbekanntes Tattoo auf dem Brustkorb des "Mannes aus dem Eis" entdeckt, die bislang aufgrund der dunkel gefärbten Haut der Mumie kaum zu erkennen war. Im Gegensatz zu den anderen, bisher bekannten Tätowierungen liegt diese zwar nicht auf Körpermeridianen oder über Gelenken mit Verschleißerscheinungen, dennoch vermuten die Wissenschaftler, dass auch dieses Körperbild ebenfalls der Schmerzlinderung diente. weiterlesen...

Meldungen vom 26. Januar 2015

Space | Raumfahrt
"2004 BL86" - So können auch Sie den Riesen-Asteroiden beobachten

Saarbrücken (Deutschland) - Am heutigen Abend wird der rund 500 Meter durchmessender Asteroid "2004 BL86" im gerade einmal dreifachen Abstand von Erde und Mond unseren Planeten passieren. Nach bisherigem Kenntnisstand wird erst 2027 wieder vergleichbar großer Asteroid ähnlich nah an unserem Planeten vorbeifliegen. Während der heutige Vorbeiflug für die Erde also keine Gefahr darstellt, erhoffen sich Astronomen und Wissenschaftler wichtige neue Informationen über derartig erdnahe große Asteroiden und zumindest beeindruckende Aufnahmen des kosmischen Riesenbrockens. 2004 BL86 ist dabei so groß, dass er schon mit einem leistungsstarken Fernglas als sich bewegender Lichtpunkt beobachtet werden kann. Doch selbst angesichts des zu erwartenden schlechten Wetters gibt Möglichkeiten, die Passage des Asteroiden live mitzuerleben. weiterlesen…

Meldungen vom 24./25. Januar 2015

Space | Raumfahrt
NASA rätselt über weißen Fleck auf Zwergplanet Ceres

Pasadena (USA) - Die neusten Aufnahmen des potentiell lebensfreundlichen Zwergplaneten Ceres zeigen einen auffallend weißen Fleck auf der Oberfläche des größten Objekts im Asteroidengürtel. Nachdem man sich in der ersten Pressemitteilung zu den neuen Bildern noch über das mysteriöse Merkmal ausgeschwiegen hatte, gestanden NASA-Wissenschaftler jetzt ein, immer noch nicht zu wissen, um was es sich dabei handelt. weiterlesen…

Forschung | Wissenschaft, Technik
Wissenschaftler bremsen Lichtgeschwindigkeit auch im freien Vakuum

Glasgow (Schottland) - Während schon seit längerer Zeit bekannt, dass die Lichtgeschwindigkeit durch Wasser oder Glas leicht abgebremst werden kann, galt es bislang als unmöglich, Photonen abzubremsen, die sich durch den freien Vakuumraum bewegen. Schottische Wissenschaftler berichten nun jedoch, dass ihnen die Beeinflussung der Naturkonstante Lichtgeschwindigkeit dennoch gelungen ist – und dies durch einen allgemein bekannten optischen Effekt. weiterlesen...

Meldungen vom 23. Januar 2015

UFOs, Sonstige Phänomene, Technik
Frankreich: Atomkraftwerksleitung spricht erstmals von einem UFO statt von Drohnen

Blayais (Frankreich) - Seit Anfang Oktober 2014 kam es in Frankreich zu mehr als 20 Überflügen von Kernkraftwerken durch unbekannte Flugobjekte. Während Kraftwerksbetreiber, Polizei, Militär und Politiker stets darum bemüht waren, die Ereignisse mit Flugdrohnen bzw. Multikoptern aus dem Modellflugbereich im wahrsten Sinne des Wortes "klein" zu reden, war es in bislang keinem Fall gelungen, die Natur und Identität der Flugobjekte zu klären. Mit dem Direktor des Kernkraftwerks Blayais hat nun erstmals auch ein AKW-Betreiber das Kind beim eigentlich zutreffenden Namen genannt und erklärt, dass das, was über dem dortigen Kernkraftwerk beobachtet wurde, keine Drohne sondern ein UFO gewesen sei. weiterlesen...

Außerirdisches Leben
Außerirdische Lebensform? Astrobiologen präsentieren weiteren unbekannten Organismus aus der Stratosphäre

Sheffield (England) - Zwei aufgrund ihrer Interpretationen von Kleinstobjekten aus der Stratosphäre als außerirdische Organismen umstrittenen Astrobiologen haben einen weiteren Fund in Proben aus rund 27 Kilometern Höhe präsentiert. Auch dieser, aufgrund seines Aussehens von den Forscher als "Geister-Teilchen" bezeichnete Organismus, sei auf der Erde selbst unbekannt und könne nur aus dem All selbst stammen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Kometenforscher präsentieren erste Ergebnisse der Vermessung und Untersuchung von Rosetta-Komet Churyumov-Gerasimenko

Köln (Deutschland) - Wissenschaftler der europäischen Kometen-Mission Rosetta haben die ersten Ergebnisse von sieben der elf Instrumente an Bord der Sonde veröffentlicht. Der extrem dunkle Komet Churyumov-Gerasimenko (67P/C-G) zeigt sich dabei als sehr heterogener Körper mit einer abwechslungsreichen Oberfläche, einer Koma mit Variationen und Gänsehaut-ähnlichen Strukturen, die die Forscher noch nicht erklären können. weiterlesen...

Meldungen vom 22. Januar 2015

Technik, Space | Raumfahrt
HoloLens: NASA und Microsoft wollen mittels Avataren den Mars erforschen 
Pasadena (USA) - Gemeinsam mit dem Computer-Soft- und Hardwaregiganten Microsoft hat die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA die Software "OnSight" entwickelt. Diese soll es mittels der neusten, sogenannten HoloLens-Brille zukünftig Wissenschaftlern ermöglichen, virtuell auf dem Mars zu arbeiten (m.Videos). weiterlesen…

Space | Raumfahrt, Sonstige Phänomene
Astrophysiker: Stabiles Wurmloch im Innern der Milchstraße möglich
Triest (Italien) - Unsere eigene Heimatgalaxie, die Milchstraße, könnte ein gewaltiges sogenanntes Wurmloch und damit einen Tunnel durch die Raumzeit besitzen, so besagt es zumindest die Schlussfolgerung eines internationalen Astrophysikerteams. Sollte sich dieses theoretische Szenario bestätigen, so wäre dieses Wurmloch sogar stabil und könnte damit auch für interstellare Reisen nutzbar sein. weiterlesen...

Archäologie
Sensationell erhaltener keltischer Kultplatz und Festungsanlage nahe Biberach entdeckt
Biberach (Deutschland) - Bei Langenenslingen im Kreis Biberach haben Archäologen des Landesamts für Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Stuttgart eine "sensationell gut erhaltene keltische Befestigung" entdeckt. weiterlesen...

Meldungen vom 21. Januar 2015

Sonstige Phänomene, Forschung | Wissenschaft
Studie zeigt: Schon Atome können gleichzeitig an verschiedenen Orten sein

Bonn (Deutschland) - Beim Elfmeterschuss geht der Ball entweder ins Tor oder ins Aus. Doch stimmt das überhaupt? Zweifel an der uneingeschrönkten Allgemeingültigkeit dieser vermeintliches Regel lassen nun Experimente von Bonner Physikern aufkommen. Tatsächlich besagt die Theorie der Quantenmechanik, dass sich etwa sehr kleine Objekte, beispielsweise Caesiumatome zur gleichen Zeit auf verschiedenen Bahnen bewegen und damit an verschiedenen Orten zugleich sein können. In nächsten Versuchen wollen die Forscher nun testen, ob dies auch für größere Objekte gelten könnte. weiterlesen...

Sonstige Phänomene, Medizin | Alternatives Heilen
Klarträume und Metakognition: Hirnforscher entdecken Gemeinsamkeiten zwischen Traum und Wachzustand

Berlin (Deutschland) - Klarträumen - sogenanntes luzides Träumen - ermöglicht es denen, die diese Fähigkeit besitzen oder erlernt haben, die eigenen Träume und manchmal sogar deren Inhalte und Verlauf wissentlich zu gestalten. Deutsche Hirnforscher haben nun entdeckt, dass bei Klarträumern jener Bereich im Gehirn größer ist, der es ermöglicht, sich über das eigene Denken Gedanken zu machen. Klarträumer sind also möglicherweise auch im Wachzustand stärker selbstreflektierend. weiterlesen...

UFOs, Sonstige Phänomene, Technik
KURZUPDATE: Unbekannte "Drohne" überfliegt erstmals auch den Elysée-Palast

Paris (Frankreich) - "Das Fluggerät habe den Elysée-Palast in der Nacht von Donnerstag auf Freitag 'einige Sekunden lang' überflogen", berichtet "Der Spiegel" und beruft sich auf eine Erklärung der französischen Präsidentschaft vom Dienstag mit. "Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ein terroristischer Hintergrund wird laut französischen Medienberichten jedoch ausgeschlossen." weiterlesen...

Meldungen vom 20. Januar 2015

Sonstige Phänomene, Space | Raumfahrt
Astronomen gelingt erstmals Live-Ortung eines Radiowellenblitzes aus unbekannter Quelle

Kopenhagen (Dänemark) - Erstmals ist es Astronomen gelungen, einen Radioblitz zu registrieren, noch während dieser sich ereignete. Damit liegen erstmals Live-Daten für die immer noch rätselhaften Radioblitze vor, die erstmals 2007 entdeckt wurden - deren Quelle die Wissenschaftler jedoch bis heute vor ein Rätsel stellt. weiterlesen...

http://photojournal.jpl.nasa.gov/archive/PIA19168.gifAußerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Sonde liefert erste Aufnahmen von Oberflächenstrukturen auf potentiell lebensfreundlichem Zwergplaneten Ceres

Göttingen (Deutschland) - Im März wird die NASA-Raumsonde "DAWN" mit dem Zwergplaneten Ceres erstmals das größte Objekt des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter erreichen und diesen erkunden. Jetzt hat die Sonde erstmals Aufnahmen von Ceres zur Erde gefunkt, auf denen sich erste Strukturen auf der Oberfläche des Zwergplaneten abzeichnen. Unter einer dicken Eiskruste könnte Ceres einen Ozean aus flüssigem Wasser besitzen, in dem dann sogar Leben entstanden sein könnte. weiterlesen...

Meldungen vom 19. Januar 2015

http://www.jpl.nasa.gov/images/asteroid/20150113/Asteroid2004BL86.gif Space | Raumfahrt
500-Meter Asteroid passiert Ende Januar die Erde

Pasadena (USA) - Am kommenden 26. Januar 2015 wird der rund 500 Meter durchmessende Asteroid "2004 BL86" die Erde in gerade einmal 1,2 Millionen Kilometern, damit zugleich aber noch in sicherer Entfernung, passieren. Nach bisherigem Wissensstand wird bis 2027 kein vergleichbar großer, geschweige denn größerer Asteroid ähnlich nahe an der Erde vorbeifliegen. Die Passage des größtenteils noch völlig unbekannten Asteroiden kann sogar mit leistungsstarken Ferngläsern beobachtet werden. weiterlesen...

GreWi-Leserinterview, UFOs
Aufruf zum GreWi-Leserinterview mit Illobrand von Ludwiger

Mit dem GreWi-Leserinterview habt Ihr die Möglichkeit, Eure Fragen direkt an ausgewählte Experten auf den verschiedensten Gebieten der Themen unserer Seite zu stellen. Hierzu könnt ihr bis zum 26. Januar 2015 mittels einer E-Mail an die GreWi-Redaktion (redaktion@grenzwissenschaft-aktuell.de) an den Astrophysiker und UFO-Forscher Illobrand von Ludwiger stellen. Eine Auswahl der interessantesten Fragen legen wir dann unserem Gesprächspartner zum Beantworten vor und veröffentlichen diese Antworten dann sobald sie uns vorliegen. Die Regeln sind ganz einfach: Bitte bleibt bei Euren Fragen sachlich und höflich, fasst Euch so kurz wie möglich und bleibt vor allem beim gestellten Thema. Natürlich sind auch kontroverse und kritische Fragen nicht nur erlaubt sondern auch erwünscht - solange die obigen Regeln eingehalten werden. weiterlesen...

Meldungen vom 17./18. Januar 2015

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Viele erdartige Exoplaneten möglicherweise lebensfreundlicher als bislang gedacht
Toronto (Kanada) - Bislang galten viele erdartige, Exoplaneten, also Felsplaneten außerhalb unseres Sonnensystems, die ihren Stern vergleichsweise nahe umkreisen, schon von daher eher als kaum lebensfreundlich, da Astrophysiker davon ausgingen, dass sie - ähnlich wie unser Erdenmond in Verhältnis zur Erde - ihren Stern rotationsgebunden umkreisen und diesem somit immer die gleiche Seite zuwenden. Auf diese Weise befände sich eine Seite dieser Planeten in ständiger eisiger Nacht, wodurch das Wasser dieser Planeten, wie in einer Kältefalle, auf dieser dunklen Seite gebunden wäre. Eine Neue Studie kanadischer Astrophysiker stellt diese Vorstellung nun jedoch in Frage. Auf diese Weise könnten nun sehr viel mehr bislang lediglich als "erdartig" geltende Exoplaneten sogar "erdähnlich" sein und damit vielleicht sogar Leben hervorgebracht haben. weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Kepler2 findet potentiell lebensfreundlichen Planeten um sonnennahen Stern

Tucson (USA) - Anhand der Beobachtungsdaten des reaktivierten NASA-Weltraumteleskops "Kepler" (K2) hat ein internationales Astronomenteam gleich drei erdgroße Planeten entdeckt, die einen nur 150 Lichtjahre von der Erde entfernten Stern umkreisen. Dieser Stern gehört damit zu den 10 unserem Sonnensystem am nächstgelegen und von Planeten umgebenen Sternen. Einer der jetzt entdeckten drei Planeten umkreist seine Sonne zudem sogar deutlich innerhalb der sogenannten habitablen Zone - und damit innerhalb jener Abstandsregion, in der ein Planet seinen Stern umkreisen muss, damit aufgrund gemäßigter Oberflächentemperaturen Wasser in flüssiger Form und damit die Grundlage erdähnlichen Lebens existieren kann. Die Nähe dieses Systems wird es Astronomen schon bald erlauben, auch die Atmosphären der dortigen Planeten genauer und nach Hinweisen auf dortiges Leben untersuchen zu können. weiterlesen...

Meldungen vom 16. Januar 2015

Natur | Umwelt, Medizin | Alternatives Heilen
Ahuizotl: Forscher erzeugen Methusalem-Fliege - mögliche Anwendung auch beim Menschen

Bern (Schweiz) - Forscher sind dem Ziel einer signifikanten Verlängerung der menschlichen Lebensdauer einen großen Schritt näher gekommen. Durch die Aktivierung eines Gens ist es Schweizer Wissenschaftlern gelungen, die Lebensdauer von Fruchtfliegen deutlich zu erhöhen. Das Ergebnis der Experimente weist auch auf Möglichkeiten hin, wie auch das Altern beim Menschen verlangsamt werden könnte. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Planet X, Y und Z: Ungewöhnliche Umlaufbahnen transneptunischer Objekte deuten auf mindestens zwei weitere Planeten im äußeren Sonnensystem

Madrid (Spanien) - Deutlich jenseits der Umlaufbahn des Pluto könnte es bislang noch mindestens zwei unbekannte Planeten in unserem Sonnensystem geben. Darauf deuten Berechnungen der bereits bekannten Objekte jenseits des Neptun hin, deren merkwürdige Umlaufbahnen durch den Schwerkrafteinfluss besagter bis heute noch unbekannter Planeten im äußersten Sonnensystem erklärt werden könnten. Zu diesen Schlussfolgerungen kamen zwei spanische Astrophysiker schon im vergangenen Sommer. Jetzt haben die Wissenschaftler ihre Analyse in zwei publizierten Fachartikeln veröffentlicht. Sollten sich die Berechnungen bestätigen, würde dies bisherige Modelle und Vorstellungen vom Aufbau unseres eigenen Sonnensystems revolutionieren. weiterlesen...

Natur | Umwelt, Sonstige Phänomene
Orang-Utan im Kölner Zoo imitiert eigenständig menschliche Laute
Köln (Deutschland) - Während des Studiums der Orang-Utan-Dame Tilda im Kölner Zoo, haben niederländische Verhaltensforscher erstaunt festgestellt, dass diese sich selbst Vokallaute, Zungenklicks und das Pfeifen - und damit die Grundlagen der menschlichen Sprache beigebracht hat. Tildas Fähigkeit zur Imitation menschlicher Laute durch eigene Vokalisation legt nahe, dass möglicherweise alle Menschenaffenarten dazu in der Lage sind. weiterlesen...

Meldungen vom 15. Januar 2015

Natur | Umwelt, Medizin | Alternatives Heilen
Studie zeigt: Sonnenaktivität zum Zeitpunkt der Geburt beeinflusst unser Leben
Trondheim (Norwegen) - Seit Jahrtausenden sind Astrologen davon überzeugt, dass die Sterne unser Leben beeinflussen. Tatsächlich könnte an dieser Vorstellung etwas Wahres dran sein - zumindest, wenn man statt astrologische astronomische Definitionen der Himmelskörper bemüht. Denn jene Himmelskörper, die in der Astrologie die angeblich prägende Rolle spielen, sind gar keine Sterne im astronomischen Sinn, sondern Planeten. Dafür bestimmt aber wirklicher Stern - also unsere Sonne - offenbar unser Leben tatsächlich mehr als bislang bekannt. Eine norwegische Studie hat nun festgestellt, dass die Stärke der Sonnenaktivität zum Zeitpunkt unserer Geburt einige unserer späteres Leben zu beeinflussen scheint. weiterlesen...


Space | Raumfahrt, Technik, Außerirdisches Leben
NGTS: Neue europäische Teleskope zur Jagd nach Exoplaneten auf dem chilenischen Paranal

Paranal (Chile) Die Teleskope des "Next-Generation Transit Survey" (NGTS, auf Deutsch etwa "Transitsuchprogramm der nächsten Generation") am Paranal-Observatorium der Europäischen Spdsternwarte (ESO) im Norden Chiles haben ihr erstes Licht gesehen. Im Rahmen dieses Projektes wird nach Exoplanetentransits gesucht - also Planeten, die von der Erde aus gesehen direkt vor ihrem Mutterstern vorbeilaufen und dabei einen kleinen Teil des Sternenlichts abschatten. Dieser Effekt lässt sich mit empfindlichen Kameras messen. Die Teleskope des NGTS sollen insbesondere Planeten von der Größe Neptuns oder kleiner entdecken, also mit einem Durchmesser zwischen dem doppelten und dem achtfachen Erddurchmesser. Von deutscher Seite ist das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) an diesem Projekt beteiligt. weiterlesen...
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE