Donnerstag, 24. Mai 2007

HELLSEHER SUCHEN MADELEINE

In einer weltweiten Medienaktion suchen die Eltern McCann ihre vermisste Tochter | Copyright: StaraBlazkova / Public Domain

Surbiton/ England – Wie das Online-Nachrichtenmagazin „Functionpix.com“ berichtet, beteiligen sich nun auch Hellseher an der Suche nach der seit dem 3. Mai 2003 vermissten vierjährigen Madeleine McCann.

Der Fall sorgt seither für weltweite Schlagzeilen, spätestens seit die Eltern des Kindes mittels einer eigenen Homepage und in den Medien massiv nach ihrem Kind suchen.

Bereits zuvor hatten sogenannte „Fernwahrnehmer“ (Technical Remote Viewers) die Polizeiarbeit in anderen Krimilafällen unterstützt.

Im Fall Madeleine kam es bisher zwar noch nicht zu einer offiziellen Zusammenarbeit mit der portugiesischen Polizei, dennoch geben verschiedener Fernwahrnehmer und Medien an, dass Madeleine mittlerweile nach Spanien gebracht wurde, und das bereits unmittelbar ihrer Entführung. Diese Quellen, so Functionpix, glauben auch „gesehen“ zu haben, dass Madeleine noch am Leben sei. Angeblich geht die spanische Polizei diesen Hinweisen zur Zeit nach.

Derweil stehen die portugiesischen und englischen Beamten der durch das Internet und die internationalen Medien weltweiten Suche nach Madeleine skeptische gegenüber. Die Flut von Informationen könne kaum mehr bearbeitet werden, wenn das Mädchen plötzlich etwa weltweit gesehen worden sein soll.

Quelle: functionpix.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE