Mittwoch, 27. Oktober 2010

Prä-Astronautik-Pionier Zecharia Sitchin verstorben

Zecharia Sitchin | Copyright: Z.Sitchin, sitchin.com

New York/ USA - Wie erst gestern bekannt wurde, ist der Orientalist, Prä-Astronautik-Forscher und Bestsellerautor Zecharia Sitchin bereits am 9. Oktober 2010 in New York im Alter von 90 Jahren verstorben. Sitchins Theorien und Bücher gelten neben dem Werk Erich von Dänikens als die wahrscheinlich populärsten Arbeiten zum Thema der als Götter fehlgedeuteten außerirdischen Besucher in der Frühzeit der Menschen.

Hauptaugenmerk legte Sitchin in seinen 14 in 25 Sprachen übersetzten Büchern seit den 1970er Jahren auf die Interpretation vorchristlicher Keilschrift-Texte der Sumerer. In diesen glaubte er Hinweise auf die eigentlich außerirdische Herkunft der sumerischen Götter, die laut Sitchins Deutung der alten Schriften von einem (aufgrund der Mitzählung von Pluto, Sonne und Mond) zwölften, jenseits der Neptunbahn gelegenen, Planeten namens Nibiru stammen, gefunden zu haben. Diese sogenannten Anunnaki sollen die Erde zum ersten Mal vor rund 450,000 Jahren kolonisiert, die Menschen mittels genetischer Manipulation des Homo Erectus als Arbeitssklaven erschaffen und sich später mit Menschenfrauen vermischt haben. Das Buch Genesis der Bibel benenne diese "Götter" als Nephilim.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Neben dem beachtlichen weltweiten Erfolg seiner Bücher, deren Inhalt auch zahlreiche andere Forscher und selbst Kinofilme inspiriert hat, stand Sitchin selbstredend natürlich auch unter scharfer Kritik Historikern und Archäologen und galt gerade der weltweiten Skeptiker-Gemeinde als Vorreite populärer Pseudowissenschaft. Sogar eigens geschaffene Internetseiten, bemühen sich darum, Sitchin ad absurdum zu führen und zu widerlegen.

Noch vor wenigen Monaten hatte sich Sitchin erneut zu Wort gemeldet und eine DNA-Analyse der sumerischen Königin Puabi gefordert. Aufgrund ihres Titels "Nin" hielt Sitchin diese für eine "Halbgöttin", die dann mit den einstigen außerirdischen Besuchern genetisch verwandt sein sollte (...wir berichteten).

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / sitchin.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE